Freizeitaktivitäten & Umgebung

Freizeitaktivitäten & Umgebung

Rheine und Umgebung haben viel zu bieten. Gehen Sie auf Entdeckungstour und genießen Sie die Zeit in der schönen Emsstadt.

Rheine.

Einige Sehenswürdigkeiten
Die Basilika

Die Basilika Kirche.

St. Antonius ist eine dreischiffige Basilika mit einer eingezogenen, hölzernen Flachdecke, einem Ost- und einem Westquerschiff, zwei Vierungstürmen, vier Flankentürmen sowie zwei Chören. Der Architekt orientierte sich weitgehend an der Stiftskirche St. Michael in Hildesheim aus dem 11. Jahrhundert. Der westliche Vierungsturm wurde in Anlehnung an den Turm des Paderborner Domes gestaltet. Mit einer Höhe von 102,5 Metern ist er der höchste Kirchturm im Münsterland.
Die Emsgalerie

Die Emsgalerie.

Von montags bis samstags können Sie - auch wenn mal ein paar Regentropfen vom Himmel fallen - in Ruhe auf ca. 17.000 bummeln und shoppen. In über 50 Geschäften ist garantiert für jeden etwas dabei.
Die Gastronomen in der Emsgalerie sind ebenfalls zu den genannten Öffnungszeiten bereit für Sie Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Eis oder ein Abendessen zuzubereiten. Auf wunderschönen Terrassen mit Emsblick macht das ganze doppelt so viel Spaß.
Die Stadthalle in Rheine

Die Stadthalle.

Ob Comedy, Kabarett, Theater, Lesung, Musical, Tanz, Show oder Messe. Bei einem Aufenthalt in Rheine lohnt es sich auf jeden Fall einmal ins Programm unserer Stadthalle zu schauen.
Sie liegt zentral gelegen mitten in der Stadt und direkt an der Ems.
Die Emsterassen

Die Emsterassen.

Einmal im Sommer ist die Ems in der Innenstadt von Rheine Schauplatz eines großen Events: Das Ems Festival mit musikalischem Programm auf einer schwimmenden Bühne vor der Emsterrasse ist eines der Highlights im Veranstaltungskalender der Stadt, bei dem sich der Fluss noch einmal von einer ganz anderen Seite präsentiert.

Aber auch andere kleinere Events verwandeln die Terrassen zu einem gemütlichen Ort, wo man wunderschöne Stunden verbringen kann. Im Sommer verwandeln sich die Terrassen manchmal zu einem Stadt - Strand und im Winter 2019 hieß es das erste Mal: Emszauber – Winter an der Ems. Mit einer wunderschönen, fast märchenhaften Dekoration verwandelten sich die Emsterrassen in einen zauberhaften Weihnachtsmarkt.

Aber auch, wenn es gerade kein Event gibt, sind die Terrassen ein herrlicher Platz zum Entspannen und einfach mal für einen Moment inne zu halten.
Kloster Bentlage in Rheine

Bentlager Dreiklang.

Wer bei uns Urlaub macht, wird schnell merken, dass die freifliegenden Weißstörche in Rheine was ganz Besonderes sind. Auf den Feldern, in der Luft und natürlich u.a. zur Fütterungszeit im Natur Zoo kann man diese wunderschönen und besonderen Tiere beobachten.
Der Natur Zoo Rheine liegt im Norden der Stadt Rheine im Münsterland. Er bildet zusammen mit der Saline Gottesgabe, dem Kloster Bentlage und dem umliegenden Bentlager Wald ein Naherholungsgebiet.
Der Zoo beherbergt gegenwärtig ca. 1000 Tiere einhundert verschiedener Arten. Darunter finden sich neben verschiedenen Affenarten und den einheimischen, frei fliegenden Weißstörchen auch Seehunde und Tiger.

Das Kloster/Schloss Bentlage dient heute den kulturellen Zwecken. Es birgt ein Museum, welches die Kunst- und Kulturgeschichte Westfalens vom Mittelalter bis zur Gegenwart dokumentiert. Höhepunkt dieser Ausstellung sind zwei Reliquienschreine, die in ihrem Erhaltungszustand und Ausstattungsumfang im deutschsprachigen Raum einzigartig sind.
Zahlreiche Wechselausstellungen mit zeitgenössischen Künstlern aus der ganzen Welt haben das Kloster/Schloss Bentlage als Ort der Kunstvermittlung weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt gemacht.
Weiter ist Kloster/Schloss Bentlage der Verwaltungssitz der 1956 ebendort gegründeten Europäischen Märchengesellschaft. Auch werden Veranstaltungen für Familien und solche zur Erwachsenenbildung angeboten sowie Konzerte gegeben.

Wegen seiner Lage an der Ems, inmitten der mehrere Jahrtausende alten Kulturlandschaft des Bentlager Waldes, ist das Klosterschloss ein beliebtes Ausflugsziel für Radwanderer und Kulturliebhaber.

Zur Saline Gottesgabe gehören das Salzsiedehaus, das Gradierwerk, die Schausiedepfanne und der Kurbetrieb.

Im Bentlager Dreiklang kann man mehr als einen wunderschönen Tag verbringen. Es gibt viel zu sehen, zu erfahren und zu erkunden. In den Restaurants ‚Zur Gottesgabe´ sowie im Restaurant direkt im Natur Zoo oder im „High Tea Cafe“ im Kloster Bentlage kann man gemütlich sitzen und bei leckeren Speisen und Getränken die Natur genießen.

Der Emsradweg.

St. Antonius ist eine dreischiffige Basilika mit einer eingezogenen, hölzernen Flachdecke, einem Ost- und einem Westquerschiff, zwei Vierungstürmen, vier Flankentürmen sowie zwei Chören. Der Architekt orientierte sich weitgehend an der Stiftskirche St. Michael in Hildesheim aus dem 11. Jahrhundert. Der westliche Vierungsturm wurde in Anlehnung an den Turm des Paderborner Domes gestaltet. Mit einer Höhe von 102,5 Metern ist er der höchste Kirchturm im Münsterland.
Die Bockholter Emsfähre

Die Bockholter Emsfähre.

Die Bockholter Emsfähre ist eine Überquerungsmöglichkeit für Radfahrer und Wanderer. An der Grenze zu Emsdetten kann hier über die Ems nach Mesum übergesetzt werden. Als letzte handbetriebene Fähre im gesamten Emsverlauf ist die Bockholter Emsfähre eine echte Besonderheit im Münsterland und vermutlich die kleinste Fähre Deutschlands für Personen und Fahrräder.

Das Fährrecht an dieser Stelle besteht schon seit rund 300 Jahren. Der Fährbetrieb für Personen und Fahrräder ist von Frühjahr bis Herbst an Wochenenden und Feiertagen sichergestellt.

Fährzeiten i. d. R. vom 1. Mai bis zum 1. Oktober: samstags, sonntags und an Feiertagen 11.00 – 18.00 Uhr, mittwochs 14.00 – 18.00 Uhr.

Betrieben wird die Emsfähre seit nunmehr 17 Jahren vom leidenschaftlichen Fährmann Bernd Poll. Bernd Poll investiert immer wieder unzählige Stunden für die Instandhaltung der Fähre. Die rustikale Emsfähre hat mittlerweile 66 Jahre auf dem Buckel.
Die Hühnenborg

Die Hünenborg.

Das Kriegerehrenmahl Hünenborg wurde zwischen 1925 und 1927 auf dem Thieberg nahe der Stadt Rheine errichtet. Das dem berühmten Stonehenge nachempfundene Monument besteht aus einem Zwölfeckigen Kranz der in ca. 8 Metern Höhe von Zwölf Stützen getragen wird. In die außen und Innenseiten des Kranzes sind die Schlachtfelder des Ersten Weltkrieges in runenartiger Schrift Eingeschlagen. In den Innenseiten der Stützen sind, in alphabetischer Reihenfolge, alle gefallenen Rheinenser des Ersten Weltkrieges in Stein gemeißelt.

In der Mitte des Denkmales befindet sich ein Altar der von oben mit einem Eisernen Kreuz versehen ist. An einer Tafel an der Seite ist die Widmung „unsern 780 gefallenen Kameraden der Kriegerbund Rheine" angebracht. Auf der Weitläufigen Wiese vor dem Denkmal befinden sich zwei Steinsockel die jeweils eine Halterung für eine Feuerschale tragen. An dem im Westen stehenden Sockel befindet sich eine Tafel zur Erinnerung an die Gefallenen der Einigungskriege zwischen 1864 und 1871. Seit 2014 steht der Gedenkstein „Den Toten zum Gedenken" aus der Theodor-Blank-Kaserne auf der Wiese vor dem Denkmal.